EST Eisenbahn-Systemtechnik GmbH

EST Eisenbahn-Systemtechnik GmbH
- Ausgewählte aktuelle Referenzen


Integriertes Frontmodul für Lokomotiven und Triebzüge

Nach vorheriger Konzeptions- und Konstruktionsphase erfolgt 2019 die erste praktische Darstellung und 2020 die Erprobung des EST Deformationssystmes G2-300L.AC05.A4-300M. Bei diesem ist der Aufkletterschutz (EST Aufkletterschutzmodul AC05) zwischen einem Crashpuffer (EST Suprapuffer G2-300 L) und einem zusätzlichem Energieverzehrelement (EST Absorberblock A4-300 M) vollständig integriert. Damit werden die am Aufkletterschutz angreifenden Kräfte gebündelt durch das Energieverzehrelement in das Fahrzeug eingeleitet.


[esthpp0901.jpg]
Versuch mit dem EST Duplex Deformationssystem G2-300L.AC05.A4-300M
(Foto: EST, hinzugefügt am 13.01.2021).

[esthpp0907.jpg]
Versuch mit dem EST Duplex Deformationssystem G2-300L.AC05.A4-300M
(Foto: EST, hinzugefügt am 13.01.2021).


Ungeachtet und unabhängig des Vorhandenseins des Aufkletterschutzes erlauben bei allen EST Deformationssystemen verschiedene Schnittstellen ergänzende Funktionalitäten und damit die noch umfassendere Integration in das Fahrzeug. So kann das Deformationselement als Auflager für Trittroste und Übergangsbühnen verwendet werden, oder für die Befestigung von Steckdosen, Absperrhähnen und Leitungen der Pneumatik, für die Befestigung der Zughakenführung oder der Parkposition für eine hochgeklappte automatische Rangierkupplung, auch die Integration des TSI-Kupplergriffs und eines Anhebepunktes zum Anheben des Fahrzeugs ist möglich.

[esthpp0902.jpg]
Erweiterte Integration des EST Deformationssystems Duplex im Fahrzeug
in Längsrichtung, Querrichtung und vertikaler Richtung
(Foto: EST, hinzugefügt am 13.01.2021).


Die Integration kann in der Fahrzeuglängsrichtung erfolgen, zum Beispiel durch das Auflegen Trittrosten oder einer Übergangsbühne. Es entsteht ein Längsverband. In diesem Fall ist darauf zu achten, dass die Deformation der Crashsysteme, Deformationssysteme oder Energieverzehrelemente (EST Deformastionssysteme Duplex) nicht behindert wird oder nur kontrolliert beeinflusst wird, und zwar auch bei einem asymmetrischen oder einseitigen Aufprall. Dazu sind die Elemente des Längsverbands in der Festigkeit oder Steifigkeit herabzusetzen, mit einer kontrollierten Deformationsfähigkeit zu versehen, oder beispielsweise durch eine Sollbruchstelle geschwächt, schwimmend, gleitend oder entkoppelt zu lagern.

Die Integration kann auch über die Fahrzeugquerrichtung erfolgen, zum Beispiel durch das Auflegen einer Übergangsbühne oder die Darstellung von Verbindungselementen in Querrichtung zur Abstützung des Zughakens oder Parkposition für eine hochgeklappte automatische Rangierkupplung. Es entsteht ein Querverband. Auch in diesem Fall ist darauf zu achten, dass die Deformation der Crashsysteme, Deformationssysteme oder Energieverzehrelemente (EST Deformastionssysteme Duplex) nicht behindert wird oder nur kontrolliert beeinflusst wird, und zwar auch bei einem asymmetrischen oder einseitigen Aufprall. Dazu sind die Elemente des Querverbands in der Festigkeit oder Steifigkeit herabzusetzen, mit einer kontrollierten Deformationsfähigkeit zu versehen, oder beispielsweise durch eine Sollbruchstelle geschwächt, schwimmend, gleitend oder entkoppelt zu lagern.

Entsprechendes gilt für eine erweiterte Integration des Deformationssystems in vertikaler Richtung des Schienenfahrzeugs.


[esthpp0904.jpg]
Anwendung am Beispiel einer Streckenlokomotive
und Visualisierung beidseitiger Entkopplung
zwischen linkem und trechtem Deformationssystem
(Foto: EST, hinzugefügt am 13.01.2021).


[esthpp0903.jpg]
Anwendung am Beispiel einer Mittelführerstandslokomotive
und Visualisierung einseitiger Entkopplung und einseitig reduzierter Kopplung
zwischen linkem und trechtem Deformationssystem
(Foto: EST, hinzugefügt am 13.01.2021).


[esthpp0906.jpg]
Anwendung am Beispiel einer Streckenlokomotive
und Visualisierung verschiedener Konzepte zur starren oder reduzierten Kopplung
oder vollständiger Entkopplung zwischen linkem und trechtem Deformationssystem
(Foto: EST, hinzugefügt am 13.01.2021).


[esthpp0905.jpg]
Anwendung am Beispiel einer Mittelführerstandslokomotive
und Visualisierung verschiedener Konzepte zur starren oder reduzierten Kopplung
oder vollständiger Entkopplung zwischen linkem und trechtem Deformationssystem
(Foto: EST, hinzugefügt am 13.01.2021).


Copyright © 2019-2021 EST

Zurück zur Titelseite